Translations of this page?:

Vom 21. - 24.05.2012 finden wieder die StuPa - Wahlen statt.

Jede/r Studierende der TU-Dortmund ist wahlberechtigt.



Auch diesen Sommer ist wieder Bildungsstreik angesagt. Neben vielen Aktionen in der Bildungsstreikwoche vom 7. - 11.06. findet am 9.6.2010 eine Großdemonstration im Rahmen des Bildungsstreiks statt.

Beginn ist 10 Uhr Katharinentreppen (Hbf)

Mehr Info zum Programm am Campus Dortmund gibt's unter:

www.protest-dortmund.de

Mehr Info und den Aufruf zur Demo gibt's unter: www.Bildungsstreik-Dortmund.de


Wie jedes Jahr finden auch diese Jahr wieder die Wahlen für das Studierendenparlament (StuPa), das Autonomes Frauenreferat (AFR) und das Autonomes AusländerInnenreferat (AAR) statt.

Infos, Bewerbungsformulare für Listen und Wahlhelfer, etc findet ihr hier im StudiWiki.


Am 10.06. wird um 14 Uhr im Audimax eine Studierendenvollversammlung (SVV) stattfinden.

Die SVV ist eine Zusammenkunft möglichst aller Studierenden der Uni. Sie wird vom AStA einberufen, um zu bestimmten Themen Stellung zu nehmen, zu informieren bzw. sich den Fragen der Studis zu stellen. Die Themen auf dieser Vollversammlung sollen sein:

Das hochschulpolitische System an unserer Uni

Wie funktioniert die studentische Selbstverwaltung? Was ist der AStA? Was macht der Fachschaftsrat? Was ist ein Studierendenparlament? Wer bestimmt über die Vergabe von Studiengebühren? Wie kann ich mich in der studentischen Selbstverwaltung engagieren?

Studiengebühren

Warum wurden die Studiengebühren nicht weiter gesenkt? Was sind die Konsequenzen aus der letzten Senatssitzung? Wofür werden die Studiengebühren im nächsten Jahr verwendet? Wofür wurden die Studiengebühren bis jetzt verwendet?

Bildungsstreik

Was ist der Bildungsstreik? Warum unterstützt der AStA und das Studierendenparlament den Bildungsstreik? Warum gibt es einen Bildungsstreik? Warum ist studentischer Protest so wichtig? Warum hat Hessen keine Studiengebühren mehr, NRW aber schon?

Die Rektorin hat eine Empfehlung ausgesprochen, die Anwesenheitspflichten während der SVV aufzuheben. Macht eureN DozentIn darauf aufmerksam und kommt zur Vollversammlung.


Der Senat der TU Dortmund verabschiedete gestern eine Senkung der Studiengebühren um 20 € auf 480 €. Damit wurde den Anträgen der Studierenden auf Senkung der Studiengebühren auf 350€ nicht entsprochen. Im Verlaufe der Diskussion im Senat wurde klar, dass die Mehrheit der SenatorInnen keinerlei Interesse an den Belangen der Studierenden hat.

Die 4 studentischen SenatorInnen Linda Gottschalk, Bastian Klaus, Björn Holzapfel und Michael Jakubowsky wurden während und vor der Senatssitzung von gut 100 Studierenden unterstützt. Die Begründung zur Senkung der Studiengebühren auf 350€ wurde vom AStA der TU Dortmund ausgearbeitet. Er bezieht sich dabei auf den Bericht über die Ausgaben der Studiengebühren, den die Universität an die Mitglieder des Senats versandte. Aus diesem Bericht geht hervor, dass über 30% der Studiengebühren bis Dato an der TU Dortmund nicht ausgegeben wurden. Dennis Schneider vom Komitee für freie Bildung weitet die Kritik noch aus: „Mich stört besonders, dass Teile der Gelder für offensichtlich sinnlose Anschaffungen ausgeben wurden. So wurde für 80.000€ ein neuer Beamer fürs Audimax angeschafft, obwohl der Alte noch voll funktionsfähig war.“

Ein kooperatives Verhalten der Universität gegenüber den VerterInnen der Studierenden war nur bedingt vorhanden. So beinhaltete der Bericht z.B. keine absoluten Zahlen. Diese wurden auch auf Anfrage nicht mitgeteilt, so dass die ReferntInnen des AStA den Bericht mit Lineal und Taschenrechner auswerten mussten. „Es ist eine Unverschämtheit uns mit Balkengrafiken zur Verwendung der Studiengebühren abzuspeisen, wenn wir unter Berufung auf das Informationsfreiheitsgesetz explizite Zahlen anfordern.“ beschwert sich Finn Siebert vom Komitee für freie Bildung über das intransparente Verhalten der Universität.

Die Senkung um 20€ war unumgänglich, da dies der Betrag ist um den der Beitrag aus Studiengebühren an den Ausfallfonds für den NRW-Kredit gesenkt wurde.

Das Komitee für freie Bildung unterstützte vor Ort die Kundgebung und begleitete die Senatssitzung. Das Komitee wird sich mit dieser Entscheidung nicht zufrieden geben und sieht die Diskussion im Senat als Hohn gegenüber den Studierenden der TU Dortmund an. So wirft Kanzler Kischkel den Studierenden ein mangelndes Interesse an der Qualität der Lehre vor und die Dekane verschiedener Fachbereiche erklärten, dass die Studiengebühren ohnehin zu gering wären und wünschten sich eine Erhöhung auf 15.000€ pro Semester.

Mehr Info auf www.KffB-Dortmund.de und asta.uni-dortmund.de


Nächsten Dienstag (25.11.) findet von 9 bis 16 Uhr an der TU der erste „Tag der studentischen Initiativen“ im Foyer des Audimax statt.

Hier stellen sich unterschiedlichste Gruppen vor, in denen sich Studierende einbringen, die TU von einer anderen Seite kennen lernen und wertvolle Erfahrungen für Studium und Beruf sammeln.

Dabei sind: AIESEC/IAESTE, Debattierclub debado, DOMA!N e.V., Fachschaften-Vertreter, Informatik goes2work, konaktiva, UniFilmClub, VIA – Studentische Unternehmensberatung e. V., VWI Hochschulgruppe Dortmund e.V.

Nähere Infos gibts hier..




Für alle, die nicht direkt in Dortmund wohnen, hier ein paar Infos zur Schadenslage an der TU:

  1. So weit Felix feststellen konnte, fährt die S1 noch nicht wieder über Dortmund Uni (warum? Darum: http://www.defi1.de/dbeks/IMG_9994.JPG – das Bild ist von Samstag)
  2. die Unterführungen unter der B1 an der Joseph-von-Fraunhofer-Str. und Hauert waren heute (Sonntag) Nachmittag noch gesperrt.
  3. Der Audimax ist noch (sehr) feucht. Es stellt sich hier noch die Frage, wie es mit dort stattfindenden Klausuren in den nächsten Tagen weiter geht …
  4. Die EF50 hat die Keller unter Wasser, keinen Strom mehr, allerdings geht alles weiter, was kein Strom braucht und oberhalb des Erdgeschosses liegt.
  5. Die Zentralbib hat massig Wasser abbekommen, normaler Betrieb bis morgen ist unrealistisch.
  6. Das Studentendorf hat keinen Strom mehr: der Keller vom „Spunk“ ist bis unter die Decke voll gelaufen, und dort war der Hauptverteiler drin: http://www.defi1.de/dbeks/IMG_9987.JPG … Dorfbewohner also haben bis bestenfalls Dienstag keinen Strom mehr, also auch kein heiß Wasser, Waschmaschine, Kühlschrank, Computer/Internet… Wer in der unmittelbaren Nähe der Uni wohnt und dort jemanden kennt, kann vielleicht noch helfen.
  7. Carsten meldet, dass der „Sackbahnhof“ im Keller der Ostenbergstr. 109 auch komplett vollgelaufen und zum größten Teil ein Totalschaden ist. Elmira meint dazu, dass auch einige Zimmer was abbekommen haben und nur noch Strom funktioniert… der komplette Heizkessel muss erneuert werden. Im Ostenberg 97-101 ist wohl nur ein Aufzug kaputtgegangen …
  8. Die Wohnheime Meitnerweg, Barop und Gardenkamp sind weitgehend verschont geblieben,
  9. Teile vom Dach der BCI Experimentierhallen sind eingestürzt.
  10. Die Feuerwehr hat vorhin noch Wasser aus den Gebäuden unterhalb der ISM (also BMZ und MPI?) gepumpt.
  11. Der Keller der OH16 soll wohl vollgelaufen sein; wenn Felix den Pförtner richtig verstanden hat, ist da kein Strom mehr.

Wer Hilfe anbieten kann (Übernachtungsmöglichkeiten, Waschmaschinen und -nutzung, helfende Hände zum aufräumen und trockenlegen, was auch immer…), frage am besten mal im Freundeskreis herum (gerade bei Freunden aus dem Dorf oder Ostenberg), ob da Hilfe benötigt wird.

Hier noch ein paar Links zur Lage:

Und noch ein paar Bilder von der TU am Samstag:


Diesen Montag bis Donnerstag (14.-17. Juli 2008) finden an der TU Dortmund täglich von 9:30 Uhr bis 16:00 Uhr die Wahlen folgender Gremien statt:

- Studierendenparlament (StuPa)

- Autonomes AusländerInnenreferat (AAR)

- Autonomes Frauenreferat (AFR)

Eine Erklärung des Wahlsystems, sowie Selbstvorstellungen der kandidierenden Listen und einigen AAR- und AFR-Kandidierenden gibt es in der Wahlzeitung, die im AStA ausliegt und hier als PDF heruntergeladen werden kann (4,3 MB): Wahlzeitung 2008

Zusätzlich stehen die wichtigsten Infos hier im StudiWiki auf der Wahlen-Seite

Alle Studierende und Promotionsstudierende aller Fakultäten können an allen folgenden Orten wählen (jeweils im Foyer):

- Archeteri@ (Campus Süd)

- Zentralbibliothek

- EF 50

- Mensa Nord

- Audimax

- OH 14

- Chemie (nur am Montag und Dienstag)

- HG II (nur am Mittwoch und Donnerstag)

Außerdem wird es Montag und Dienstag ab 11:45 Uhr an der Mensa Nord eine Podiumsdiskussion mit Vertretern der kandidierenden Listen für das StuPa geben, bei der auch Fragen Eurerseits sehr willkommen sind! Aufgrund der hohen Nachfrage wird der Dienstags-Termin auf jeden Fall angeboten!








Die S1 Richtung Dortmund Hbf hält baustellenbedingt vom 3.3. bis 3.5.08 nicht mehr an der Haltestelle Dortmund-Universität.

Es soll ein zusätzlicher Bus zwischen Uni und Dorstfeld eingesetzt werden. Die Station Dorstfeld-Süd ist über die Regenbogenbrücke über die B1 zur DASA recht schnell zu erreichen.

Quelle:

- Fahrplanauskunft des VRR: Fahrplanänderungen

Aktuelle Infos von der Bahn:

- Baustelleninformationen der Bahn, Region Dortmund

- PDF der Bahn zur S1-Fahrplanänderung


Bis zum 26.02.2008 hatten lediglich 77 von nötigen 5500 Studierenden am Boykott der Studiengebühren teilgenommen. Es wurde jedoch erreicht, dass diverse Medien das Thema Studiengebühren wieder aufgegriffen haben.

Wie im letzten Wintersemester wurde auch dieses Jahr wieder zum Boykott der Studiengebühren an der TU Dortmund aufgerufen. Neu war nur, dass dieser Boykottversuch alleine vom Komitee für freie Bildung, einer studentischen AG, ohne personelle Unterstützung des AStAs organisiert wurde.

Mindestens 5500 Studierende, das sind etwa 25% aller Studierenden an der TU Dortmund, hätten ihre 500€ Studiengebühren bis zum 25.02. auf das Boykottkonto überweisen müssen um die Verhandlungen mit der Hochschulleitung zu ermöglichen.

Es folgten jedoch nur 77 dem Aufruf des Komitees und so wurde auch dieser Boykottversuch, am 26.02.2008, abgebrochen und die Gebühren aller Teilnehmer an die TU weiterüberwiesen.

Dem Boykott war eine Umfrage unter den Studierenden vorangegangen, bei der sich ca. 30% der Befragten für die Teilnahme an einem neuen Boykottversuch aussprachen.

„Wir gehen davon aus, dass das erneute nicht erreichen des Quorums stark mit der steigenden Zahl der Studierenden, die einen NRW-Kredit in Anspruch nehmen, zusammenhängt. Denn die wollen zwar meist am Boykott teilnehmen, können das wegen des Kredits aber nicht.“ erklärt Michael Jakubowsky vom Komitee zu den Gründen der niedrigen Teilnehmerzahl.

„Wir hatten auch Probleme Menschen zu finden, die uns bei der Werbung für den Boykott helfen. Daran, dass wir so viele Studierende nicht erreichen konnten, ist der Boykott wohl auch gescheitert.“ ergänzt Eike Grumpe.

Doch der letzte Boykott soll dies nicht gewesen sein, denn der Kampf gegen eine unsoziale Politik, in dessen Zuge auch die Studiengebühren eingeführt wurden, steht gerade erst am Anfang.

„Wir konnten erreichen, dass die Studiengebühren in einigen Medien wieder Thematisiert wurden. Auch dies war ein Ziel des Boykotts und wir sind glücklich, dass das Ziel erreicht wurde. Das macht uns Mut und wir werden auf jeden Fall weitere Aktionen und mit hoher Wahrscheinlichkeit einen neuen Boykottversuch durchführen.“ gibt sich Jakubowsky zuversichtlich.

Aus der aktuellen politischen Umstrukturierung in Nordrhein-Westfalen, resultiert eine nicht zu tolerierende Wandlung der Gesellschaft. So müssen, laut aktueller DSW-Studie, 70% der Studierenden in NRW arbeiten um sich ihren Lebensunterhalt zu sichern und sich zusätzlich das Studium leisten zu können. Nur 17% der Kinder aus Arbeiterfamilien beginnen ein Hochschulstudium, im krassen Gegensatz hierzu stehen 95% der Kinder von Beamten mit Hochschulabschluss die ein entsprechendes Studium beginnen.

Gerade im Ruhrgebiet ist diese unsoziale Entwicklung besonders kritisch, denn das Ziel der Gründung der Hochschulen in dieser Region war es mehr Personen aus bildungsfernen Schichten ein Hochschulstudium zu ermöglichen.


Mit großer Zuversicht gibt das Komitee für freie Bildung die Eröffnung des Boykottkontos bekannt.

Wie letztes Jahr, werden auch diesmal zum Sommersemester 2008 die Studiengebühren an der TU Dortmund boykottiert. Den Ansporn einen erneuten Boykott zu starten lieferte eine Umfrage unter den Studierenden, laut der etwa ein Drittel aller Studentinnen und Studenten an dem nun gestarteten Boykott teilnehmen wollen. Da der Boykott als erfolgreich gilt sobald gut ein Viertel aller Studierenden ihre Studiengebühren auf das Boykottkonto überwiesen haben, rechnet das Komitee mit einer hohen Erfolgschance.

Die Teilnahme am Boykott ist denkbar einfach. Anstatt die Gebühren an die TU Dortmund zu überweisen, wird das Geld einfach auf das nun eröffnete Boykottkonto überwiesen.

Ein Rücktritt vom Boykott und somit das Zurück- oder Weiterüberweisen der Gebühren ist jeder Zeit möglich.

Verwaltet wird das Boykottkonto von dem Anwalt Peter Steinmeyer und dem AStA. Organisiert wird der Boykott jedoch ausschließlich vom Komitee für freie Bildung, einer vom AStA unabhängigen AG.

Das Komitee für freie Bildung ruft alle Studierenden dazu auf sich am Boykott zu beteiligen um so ein sozial gerechtes und den Menschenrechten konformes Studium zu ermöglichen.

Ausführliche Informationen zum Boykott sind unter www.Boykott-Dortmund.de zu finden.

##############

Die Kontodaten des Boykottkontos sind:

AStA Boykottkonto

KontoNr.: 821008174

BLZ: 44050199

Sparkasse Dortmund



Vom 20.11. bis 22.11. sind die Studierenden der TU Dortmund dazu aufgerufen, über die Einführung des NRW-Tickets abzustimmen. Das NRW-Ticket wird für 35,80€ im Semester angeboten.


Dieser Link ist gut für alle BahnfahrerInnen unter uns, denn er hilft die Verspätungen der S-Bahn an der Station Dortmund Universität herauszufinden. Anrufen hilft allerdings auch bei der Schlauen Nummer für Bus und Bahn (haben auch die versätungen berücksichtigt) unter 0231 191 445 16 Haltestelle Uni-Do Alle Haltestellen


Um den Einstieg in die Nutzung des StudiWiki zu erleichtern gibt es am Montag, den 19.11. um 16 Uhr eine Einführung in die Benutzung des StudiWiki im PC-Arbeitsraum (Raum 110) des ITMC.

Die Veranstaltung wird von dem Fachschaftenbeauftragten Daniel Saltmann sowie dem StudiWiki Beauftragtem der Fachschaften Florian Feldhaus organisiert und durchgeführt.


In der zweiten Ausgabe der AStA News geht es um das NRW-Ticket, Bio-Essen in der Mensa und vieles mehr. Wie immer kann die aktuelle Ausgabe auf der folgenden Seite heruntergeladen werden:


Am 14.11 wird der AStA um 12 Uhr eine Studierenden-Vollversammlung im Audimax durchführen, zu welcher alle Studierenden der Uni-Dortmund herzlich eingeladen sind!

Themen sind die neue Chipkarte, welche von einem Mitarbeiter des HRZ vorgestellt wird, die neuen Stipendien, Studiengebühren und das NRW-Ticket.

Vom Rektor ist eine Empfehlung an alle Dekane gegangen, die Vorlesungen und Seminar ausfallen zu lassen, daher kommt fleißig!


Ab dem 12.11.2007 öffnet die Zentralbibliothek der Universitätsbibliothek Dortmund von montags 8 Uhr bis samstags 24 Uhr ihre Türen. Nur noch an Sonn- und Feiertagen bleibt die Bibliothek geschlossen.

Manche Leistungen sind jedoch nur während der bisherigen Öffnungszeiten verfügbar, z. B. Ausleihe und Rückgabeverbuchung von Medien (bald immer möglich), Ausgabe jeglicher Medien und Neuanmeldungen.

Quelle: UB-Blog


Das Studentenwerk hat in den Semesterferien die Mensa Süd ohne großes Aufsehen geschlossen.

Am Campus Süd existiert damit gerade zu Semesterbeginn keine akzeptable Versorgung mehr. In der Architeria wird derzeit wenigstens ein günstiges Essen angeboten und es ist wohl geplant, dass die Plätze und Öffnungszeiten der Architeria deutlich ausgeweitet werden - ein Zeitpunkt für diesen Umbau ist jedoch nicht absehbar.

Wollen wir hoffen, dass das Studentenwerk sich auf seinen Versorgungsauftrag besinnt und eine akzeptable Versorgung der Studierenden und Angestellten am Campus Süd bald wiederherstellt.





Die Grundordnung der Universität Dortmund muss bis zum 1.1.2008 nach den Vorgaben des Hochschulfreiheitsgesetz angepasst werden. Dafür hat die zuständige Senatskommission einen Entwurf vorgelegt, der am Donnerstag den 12.07.2007 dem Senat zur Abstimmung vorliegt.

Da die Grundordnung von enormer Bedeutung für die Organisation und Ausrichtung der Universität ist, wäre es wünschenswert wenn sich möglichst viele Personen kritisch mit dem Entwurf auseinandersetzen würden. Hierfür gibt es im Wiki die Möglichkeit unter Diskussion des Entwurf der Grundordnung.



Die amtlichen Wahlergebnisse für die Wahl des Studierendenparlaments, des Autonomen AusländerInnenreferats und des Autonomen Frauenreferats liegen vor, entweder kumuliert auf den Seiten der Organe oder detailliert als PDF.


Vom 18.-21.6.2007 finden die diesjährigen Wahlen zum Studierendenparlament (StuPa), Autonomen AusländerInnenReferat (AAR) und Autonomen Frauenreferat (AFR) statt. Nähere Infos gibt es auf der StuPa-Seite und der Webseite des Wahlauschusses.



 
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki